Kategorien
Haustiere

JAGDMETHODEN

Die Jagd ist eng mit dem Schutz und der Zucht von Wild verbunden. Ihre Ergebnisse belegen die Wirksamkeit ganzjähriger Schutzbehandlungen. Es gibt viele Arten der Jagd. Sie hängen von der Art des Spiels ab, Jahreszeiten, Tageszeit und Gelände. Sie werden einzeln oder gemeinsam gejagt, normalerweise mit Schusswaffen und Fallen.

Kleinwild wird gemeinsam gejagt. Je nach Gelände werden Kessel gejagt, Bank oder mit einem Kampf. Wachen oder Schläger (Helfer ohne Jagdwaffen) Sie tragen Schussspiel. Im ersten Fall bilden die Jäger und Schläger einen großen Kreis und nähern sich langsam der Mitte des Geländes. Im zweiten Fall machen die Jäger eine Linie und bewegen sich gemeinsam durch das Feld oder durch den Wald.

Schrotflinten werden zur Jagd auf Kleinwild eingesetzt, weil Sie auf ein kleines sich bewegendes Ziel schießen. Weil eine Zwei-Lauf-Waffe verwendet wird, die mit Patronen mit Pellets gebrannt werden, Sein Strahl erreicht die laufende kleine Beute effektiver.

Einige Kleinwildarten können einzeln gejagt werden (Wappen, Waldschnepfen, Gans, wilde Kaninchen, Raubtiere). Der Jäger nimmt seinen Platz im Versteck ein und wartet auf den richtigen Moment, um sich dem Spiel zu nähern, um sie nicht abzuschrecken (Hinterhaltjagd oder Stalking). Ein einsamer Jäger kann auch Großwild jagen, wie Hirsche. Er setzt sich auf die Kanzel - eine kleine Struktur aus Holz, oben offen oder mit einem Dach, von wo aus er die Gegend genau beobachten kann. Der Vorteil der Kanzel ist dies, dass es dem Jäger die Möglichkeit gibt, das Spiel zu beobachten und sich Zeit nimmt, um das Ziel auszuwählen. Die Jagd nach Stalking ist viel schwieriger. Der Jäger bewegt sich langsam und leise auf dem Feld, versuchen, dem Spiel so nahe wie möglich zu kommen. In der Zeit der Hirschbrunft und des Rehöstrus, Jagen im Sitzen oder Stalking, Köder können verwendet werden. Der Jäger versucht, einen Stier oder eine Ziege in Reichweite der Waffe zu locken, indem er die Stimme eines Rehs oder einer Ziege oder die Stimme eines Rivalen nachahmt. Der Köder kann auch bei der Jagd nach anderen Tierarten verwendet werden, Nachahmung der Stimme einer bestimmten Art (grzywacz) oder die Stimme des Opfers (Der Hase des Prinzen, um den Fuchs zu locken).

Gewehre werden für die Jagd auf Großwild und, in Ausnahmefällen, für Kleinwild. Das Gewehr wird mit Patronen abgefeuert, Die Raketen bestehen aus einem Bleikern mit einer Kupferummantelung. Schießt ein stehendes Tier. Das Liegen von Schießspielen ist ein Verstoß gegen die Jagdethik. Während eines Jägers wird das Spiel auch auf das sich bewegende Spiel geschossen (z.B.. Wildschweinjagd). Jäger umkreisen den Wald, und die Schläger kämmen ihn, versuchen, die Tiere auf die Jäger zu richten. Bei der Jagd auf Wildschweine können Sie erfolgreich speziell arrangierte Hunde einsetzen, z.B.. Gryfonami *.

Großkalibrige Waffen werden zur Jagd auf Großwild eingesetzt, Der kleinere wird für die Jagd auf Kleinwild verwendet (lis). Gewehre haben eine große Reichweite, ja, dass Sie das Tier aus der Ferne schießen können 200 m, Während Sie mit der Schrotflinte einen effektiven Schuss machen können 40 m. Auf dem Markt sind Waffen mit mindestens einer Kugel und einem Schusslauf erhältlich, so kann der Jäger es je nach Art der Jagd verwenden.

Die Hammerjagd auf Kleinwild findet tagsüber statt, während der Jagd oder Stalking am frühen Morgen (Ente, Gans, Birkhuhn), oder abends (Ente, Gans). Großwild wird auch im Morgengrauen oder in der Dämmerung gejagt.

Die Verwendung von Fallen ist eine Jagdtechnik, mit der lebende Tiere gefangen werden können. Zu diesem Zweck sind geeignete Werkzeuge und Geräte erforderlich. Das erfasste Spiel wird in anderen Gebieten angesiedelt oder in andere Länder exportiert. Kleine Fleischfresser und Bisamratten greifen nach ihrem prächtigen Fell, Wildkaninchen für perfektes Fleisch.

Zum Fangen von Rebhühnern und Fasanen werden Netze mit einer Länge von mehreren Dutzend Metern und einer Höhe verwendet 6 m. Die Kaninchen werden im Sperrfeuer des Netzes gefangen, in die sie fallen, während sie vor Schlägern davonlaufen, die in einem Halbkreis gruppiert sind. Zum Fangen von Fasanen werden auch Netze verwendet, die auf Holzrahmen mit hoher Unterstützung gespannt sind 75 cm, die in der Nähe des Vorschaltgeräts platziert sind. Der Jäger, der in einer speziellen Kabine versteckt ist, entfernt die Stütze, indem er am Seil zieht, und der Rahmen fällt auf die fressenden Vögel. Starke Holzstifte sind für den Fang von Großwild gebaut (die sogenannte. Trog), welche Tiere durch einen Eingang mit einer Klappe schließen. Im Inneren ist Karma. Der Mechanismus, der den Eingang schließt, wird aus der Ferne vom Jäger aktiviert, der die Aktion von der Kanzel aus überwacht, oder das Schließen erfolgt automatisch. Die Tiere werden dann in Transportkäfige überführt. Kleine Pelztiere werden in verschiedenen Arten von Fallen gefangen, innerhalb dessen der Köder platziert wird, speziell ausgewählt je nach Wildart. Die Verwendung von Eisenfallen ist in den meisten Ländern verboten, weil sie Schmerzen verursachen und Tiere verletzen können.

Der Erfolg der Jagd hängt vom Kenntnisstand der Tracks und Tracks ab (Kot, Pellets usw.). Dieses Wissen ist von besonderer Bedeutung, bei der Jagd auf Huftiere und Fleischfresser. Eine gute Jagd ist ohne einen wertvollen Helfer nicht denkbar, Was für ein Jagdhund ist. Die Entwicklung der Jagdtechniken ging immer mit der Zucht von Jagdhunden einher, die den Bedürfnissen entsprachen. Hunderassen wurden für bestimmte Arbeiten in einem bestimmten Bereich ausgewählt. So können Sie Jagdhunde nach ihrer Leistung klassifizieren. Die rauhaarigen und langhaarigen Hunde der englischen und französischen Rasse können in jedem Gelände eingesetzt werden, und sogar im Wasser zu arbeiten. Tracker schrecken das Spiel ab, Sie folgen der Spur und holen ab. Zeiger, im Gegensatz zu den Hunden, Sie sind mittelgroß und klein. Setter gehören zu dieser Gruppe, Spaniele ich Cockery. Sie sind perfekt, um das Spiel zu verscheuchen, Verfolgen und Arbeiten im Wasser. Zeiger werden verwendet, um Wildschweine zu jagen, die Jäger allein oder in Rudeln von Wild züchtigen, auch in unebenem Gelände. Dackel und Bassets werden als Tiefs verwendet, die in Fuchshöhlen gleiten, um sie da raus zu fahren, Sie können aber auch auf dem Feld verfolgen oder auf dem Wasser arbeiten. Foxterrier, Irish Terrier und German Hunting Terrier eignen sich auch hervorragend zum Graben. Sie zeichnen sich auch durch ungewöhnliche Aggressivität beim Angriff aus.

Das Züchten von Jagdhunden erfordert perfekte Kenntnisse jeder Rasse, um sie zu kennen, wie man mit jedem von ihnen umgeht, wie man arrangiert und wie man seine natürlichen Vorteile hervorhebt. Ein guter Jagdhund muss perfekt diszipliniert sein, Reagieren Sie sofort auf Befehle und seien Sie vor Ort effektiv. Das Legen von Hunden dauert lange und erfordert viel Geduld. Damit der Hund als guter Hengst und guter Jagdhund angesehen werden kann, muss an Hundeausstellungen teilnehmen, wo seine physikalischen Eigenschaften bewertet werden. Dann muss er die Prüfung bestehen (Feldversuche), dank dessen wird seine Eignung für die Jagd bestimmt. Nur Jäger und Zynologen wissen es, wie viel Arbeit und Engagement es braucht, um einen Jagdhund zu arrangieren, was durch spätere Zufriedenheit kompensiert wird, wenn die Bemühungen erfolgreich sind.

Nach der Jagd sollten sich die Jäger sofort um sie kümmern, damit das Fleisch nicht verderbt. Kleinwild wird an Stangen aufgehängt, um es abzukühlen und zu lüften. Großwild wird sofort ausgeweidet.

Bestimmte Teile des Spiels gelten als Trophäen und sind legal im Besitz dieses glücklichen Nimrods, Wer hat das Spiel genommen?. Bei Huftieren handelt es sich um Geweihe und Hörner (Hirsch, Muflon), oder einige Zähne (Hirsch, Eber). Fleischfressende oder Huftierhäute können erhalten bleiben (Bär, Eber). Jäger nehmen auch Federn von Enten und Schnepfen, und bereiten Sie auch Exemplare vor, die besonders selten und schön sind (Auerhuhn, Birkhuhn).

Nach Ablauf der Saison werden in einigen Ländern Trophäenausstellungen organisiert, dann von einer Sonderkommission bewertet. Das Geweih und die Hörner mit den Schädeln sind gezeigt, offensichtlich gut von Fleischgewebe gereinigt. Diese Arbeit wird persönlich von einem Jäger oder einem qualifizierten Vorbereiter durchgeführt.