Kategorien
Psy

HANNOVER KIRSCHE

HANNOVER KIRSCHE

Muster, das im FCI-Register unter der Nummer eingetragen ist 213

In Deutschland gibt es mehrere regionale Rock Hound-Rassen (Schweisshund), Die bekanntesten davon sind die größeren, Tiefland - Hannoveraner und Berg - Bayerisch. Ich beschreibe sie anhand von Bernstorffs Monographie. Diese Muster wurden bereits in etabliert 1883 r.

Gesamterscheinung. Mittelgroßer Hund, starker Körperbau und längliche Silhouette. Sowohl Kopf als auch Schwanz werden selten hoch getragen, normalerweise auf der Ebene oder unter der Ebene. Gesichtsausdruck ernst.

Kopf. Mittlere Größe, breit im zerebralen Teil, flach gewölbt, vorne etwas schmaler als hinten. Stirn leicht runzlig. Der Hinterkopf ist nicht sehr ausdrucksstark. Nase breiter als andere Rassen, schwarz oder braun oder leberfarben. Nasenbrücke verjüngt sich zu den Augen, leicht gewölbt oder fast gerade im Profil, niemals konkav. Die Stirn ist an der Vorderkante flach, Faltenbildung. Augenbrauen ausdrucksstark und hervorstehend. Die Schnauze ist vorne flach. Die Lippen sind deutlich hängend mit einer stark ausgeprägten Falte an den Ecken. Ohren etwas länger als mittel, sehr weit, hoch über die Breite der Ohrmuschel setzen. Die Kurkuma ist glatt und haftet am Kopf, ohne sich zu kräuseln; Beim Anheben des Kopfes bilden sich keine Falten auf der Rückseite der Ohrmuscheln. Klare Augen, nach vorne gerichtet, die rote innere Ecke nicht enthüllen. Der Look ist aufgrund der geneigten Augenbrauen definitiv scharf.

Hals. Lange, stark, Verbreiterung in Richtung Brust. Die Haut ist prall und locker, bildet aber keine hängende Wamme.

Torso. Brust tief und lang. Langer Grat, breit und leicht gewölbt in der Lendenwirbelsäule. Der Bauch ist nur leicht aufgezogen. Kruppe schräg.

Vordere Gliedmaßen. Stärker als das Heck. Das Schulterblatt ist schräg und beweglich, Muskeln darauf gut entwickelt. Gerader oder leicht gebogener Unterarm, stark muskulös. Handgelenk breit und gerade.

Hinterhand. Udo muskularne, langer Trommelstock, schräg positioniert und stark behaart. Das Sprunggelenk ist fast gerade, nicht ersetzt, weder seitlich gebogen. Starke Pfoten, runden, mit gewölbt, fest geschlossene Finger. Starke Nägel, gefaltet; Pads groß und flexibel.

Schwanz. Lange, reicht mindestens bis zur Mitte des Sprunggelenks, stark an der Basis und gleichmäßig verjüngend; Stärkeres und gröberes Haar gegen Ende, aber ohne Stift. Normalerweise diagonal nach unten getragen.

Kleid. Dicht, kompakt, glatt und elastisch, mit einem matten seidigen Glanz.

Salbe. Grau-braun, wie das Winterkleid der Hirsche; am Schwanz, rotbraun und bräunlich an den Augenlidern und Ohren, Rotbraun, rot Gelb, dunkles Kitz oder Braun mit schwarzer Beschichtung oder gestromt; normalerweise dunkler auf der Rückseite des Mundes, die Augenlider und an den Ohren. Auf der Rückseite befindet sich ein dunkler Streifen.

Nachteile. Der Kopf ist im zerebralen Teil schmal, hoch. Hundemund, zu spitz, zu schmal, nicht an der Nasenwurzel verjüngend, auf die Stirn gehen. Ohren zu lang, gefaltet oder schmal, mit spitzen Enden. Vorderbeine dünn, zu hoch, höher als das Heck. Oberarmknochen zu krumm und wie ein Dackel gesetzt. Der Schwanz ist zu kurz, gebogen und hoch getragen. Beliebige weiße Flecken sind ebenfalls ein Nachteil, bis auf ein paar weiße Flecken auf der Brust.