Kategorien
Psy

Einen Hund großziehen – Ausbildung

In der Vergangenheit hat sich der Hund ein Jahr lang einfach so versteckt, wie sein, „In der Küche”. So verbrachte er seine Jugend völlig vernachlässigt. Dann bekam er Wochen oder Monate Zeit, um zu trainieren, wo er zusammen mit anderen ähnlichen Straftätern mit der "par force" -Methode erzogen wurde”. Während seines Studiums musste er einige Tricks ausführen, wie dienen, Menschen angreifen (weil es nicht als richtige Verteidigung bezeichnet werden kann), Pfoten geben oder niederwerfen und zurückholen, wenn es um die Zeiger ging. Solch ein hupender und misstrauischer Hund kehrte mit dem Namen "zusammengesetzt" zum alten oder neuen Meister zurück.”. Wenn der Meister ein Freund von Tieren war und es intuitiv oder aufgrund seiner eigenen Erfahrung wusste, konnte er das Vertrauen des Hundes gewinnen, Es könnte von dieser Wissenschaft profitieren, wenn er in der Lage war, die Anfänge seiner Ausbildung in seinem Haustier aufzuzeichnen und zu entwickeln. Wenn er nicht könnte, zu Kuchen, was beim Kauf oder nach "Schule"” zeigte sein Können, Nach einiger Zeit in den Händen eines neuen Besitzers wurde er plötzlich "dumm" oder "stur".. Also sammelte er mehr oder weniger oft „Prügel“” dafür, dass er "nicht will", Befehle zu befolgen, was er einfach nicht verstand. Am Ende ordnete der Meister es ungeduldig einer Kette zu, Entweder "machte" er jemanden seiner Freunde damit glücklich - wo das Gleiche von vorne anfing - oder ließ den Hund in Ruhe. Dieser wurde schließlich ein Landstreicher, Es war also wirklich eine Verschwendung von Zeit und Geld für seine "Ausbildung"..

Jemand, Wer liebt Tiere wirklich, er möchte Vergnügen haben und mit seinem Hund verwenden, er sollte ihn für sich selbst erziehen. Deshalb habe ich Sie am Anfang dieses Buches beraten, einen jungen Hund erwerben, wenn Sie günstige Bedingungen und Zeit haben. Ich habe auch die häufige Verwendung des Wortes "Training" vermieden.. Ich glaube, dass der durchschnittliche Amateur nicht trainiert, aber Erziehung, auch wenn es um einen Arbeitshund geht.

Die richtige Erziehung ist die beste Grundlage für weiteres Lernen, beide beim Menschen, und bei Tieren. Sie können natürlich auch eine ältere, einen völlig strengen Hund trainieren, Es ist jedoch einfacher und besser, ihn von klein auf zu erziehen, langsam und allmählich erwachen darin, wie es reift, wünschenswerte Instinkte, und Unterdrücken des Unerwünschten. Die Einstellung des Hundeführers zum Hund sollte immer auf dem Prinzip der "Koexistenz in einem Rudel" beruhen”. Der Herr sollte zweifellos die Autorität gegen Rebellion sein, aber inspirierendes unermessliches Vertrauen, das mit ihm, "Packführer”, Der Hund ist in Sicherheit, dass sie zusammen ein Team bilden, das die Umwelt kontrolliert.

Diese Notizen sind hauptsächlich für Amateure gedacht, wer will einen oder mehrere Hunde für sich vorbereiten. In Fabriken ist die Situation anders, wo für geschäftliche Zwecke, Miliz, Grenzkontrolleure, Von Kommunikations- oder medizinischen Kräften wird gleichzeitig eine größere Gruppe von Hunden ausgebildet. Dort muss man natürlich eine konventionellere Methode anwenden, aber es darf niemals vergessen werden, dass der Hund mit individuellen Charakterzügen ausgestattet ist und eine individuelle Behandlung erfordert.

Die Ausbildung in Pflanzen wird von erfahrenen Fachleuten durchgeführt, die nicht nur den Lernverlauf des Hundes beobachten, Geben Sie aber auch Anweisungen für das richtige Verhalten von Hundeführern, die mit ihren Hunden geschult werden. Der letzte Schliff” Es ist nur Übung, die einen Hund gibt.