Kategorien
Psy

SEALYHAM TERIER

SEALYHAM TERIER

Muster, das im FCI-Register unter der Nummer 74b eingetragen ist (19. VIII. 1970 r.)

Die englische Zynologie betrachtet diese Rasse als eine der jüngeren. Der Sealyham Terrier ist ein entfernter Verwandter des Foxterriers. Aufgrund seiner hervorragenden Jagdqualitäten wird es für die Jagd auf Füchse und Dachs verwendet. Außerdem ist er schlagfertig und einfühlsam, begabt mit einem guten Geruchssinn als Pfadfinder und Bergnarbe. Weil diese Hunde als Wühlmäuse arbeiten, Züchter sollten sie auf diese Weise auswählen, dass sie die in der Vorlage angegebene Höhe nicht überschreiten, Andernfalls würden sie die für die Arbeit in Höhlen erforderlichen Eigenschaften verlieren. Ebenso wichtig ist Arbeitskleidung, die vor Witterungsbedingungen schützt. Obwohl sie Wühlmäuse sind, sollte auf der Flucht hartnäckig sein, damit sie auch als Wildschwein oder Jäger eingesetzt werden können; Sie sind auch erstklassige Rattenfänger. Der Sealyham Terrier ist ein sehr netter Begleiter zu Hause. Zugegeben, er zeigt nicht so viel Temperament wie der Foxterrier, aber dank seines großen Mutes und seiner extrem starken Kiefer kann er bei Bedarf ein mutiger Verteidiger sein.

Vor dem Krieg fanden Hunde dieser Rasse in Polen einige begeisterte Züchter. Dank ihrer Qualitäten hätten sie es verdient, sowohl unter Jägern als auch in der Stadt als Friedenshunde wieder verbreitet zu werden., was sie für eine ausgewogene Disposition und die Vorteile eines Vormunds und Beschützers qualifizieren. Vor kurzem sind einige in Polen erschienen, aber perfekte Exemplare.

Gesamteindruck. Aktiver Hund mit Bewegungsfreiheit - kurze Beine.

Kopf. Im zerebralen Teil leicht gewölbt, weit zwischen den Ohren. Kiefer stark und lang, eckig mit hoher Griffstärke. Zähne gleich und breit, stark, Reißzähne überlappen sich gut, lang in Bezug auf die Größe des Hundes. Schwarze Nase. Dunkle Augen, gut sitzend, runden, mittlere Größe. Mittelgroße Ohren, am Ende leicht gerundet, turbinierter Lappen neben den Wangen.

Hals. Ziemlich lang, rau und muskulös. Fest zwischen den schrägen Schulterblättern gebunden.

Torso. Mittlere Größe, sehr geschmeidig. Brust breit und tief, zwischen den Gliedern niedrig setzen. Gleicher Grat.

Vordere Gliedmaßen. Kurz, stark und einfach.

Hinterhand. Der Rücken ist außergewöhnlich stark für die Größe des Hundes. Oberschenkel muskulös und am Knie gut gewinkelt. Starke Sprunggelenke, gut gewinkelt und nicht ein- oder verdreht, noch draußen. Runde Pfoten, die sogenannte. Kätzchen, mit einer starken Sohle.

Schwanz. Aufgerichtet.

Kleid. Lange, hart und steif.

Salbe. Meistens ganz weiß oder hellgelb, braun oder grau (Dachs) Flecken auf dem Rücken und den Ohren.

Körpermaße. Hundegewicht nicht mehr als 9 kg, Hündinnen zu 8,1 kg. Höhe am Widerrist zu 30 cm.

Nachteile. Leichte oder kleine Augen. Leichte Nase, fleischfarben oder weitgehend fleckig in diesen Farben. Aufrechte Ohren, tulpenförmig oder rückwärts gefaltet. Überschüssiges Schwarz in der Farbe des Mantels. Der Unterkiefer ist nach vorne gerichtet. Weicher oder wolliger Mantel.