Kategorien
Psy

Hundehaarsorten

Hundehaarsorten.

Unnatürliches Haar, als Manifestation der Domestizierung, tritt im wesentlichen in auf 4 Sorten.

Haariges Haar. Die Abdeckung ist lang, Rau; Das Haar hat ein multidirektionales Muster und neigt dazu, sich auf beiden Seiten zu trennen (Abschied) auf dem Kopf und entlang des Rückens, und auch für die Fülle (z.B.. komondor, Russischer Schäferhund, Bobtail, puli).

Grobe Schicht. Der Bezug besteht aus mittellangem Haar, rau anzufassen, mehr oder weniger hervorstehend. Solche Haare bilden oft einen Bart, und buschige Augenbrauen über den Augen. Bei Hunden mit grobem Fell ist ein hartes Fell wünschenswert, kompakte und dichte, kompakte Grundierung (airedale terifer). Bei grobem Haar gibt es manchmal auch längeres haariges Haar, ragt zwischen den Haaren der Decke hervor (z.B.. Deutscher Drahthaarzeiger).

Wollmantel. Hier gibt es keinen klaren Unterschied zwischen dem Deckhaar und der Unterwolle. Das Fell ist einheitlich, ziemlich rau und schwer anzufassen, mit einer natürlichen Neigung zum Locken - es ähnelt Schafwolle und ist leicht zu füllen (z.B.. Flasche). Wolliges und zotteliges Haar sind verwandte Formen, Daher ist es manchmal schwierig, eine bestimmte Person für eine von ihnen zu qualifizieren, für einige Rennen (komondor, Alter deutscher Schäferhund) Es gibt Zwischentypen in der Nähe der einen oder anderen Gruppe

Seidiger Mantel. Es ist auch eine Form von Haaren, die aus einer langfristigen Selektion resultiert, eher ein Hinweis auf die Degeneration des Kleidungsstücks des Hundes. Das seidige Fell ist mittel bis lang, eher nicht kompakt, mit einem seidigen Glanz, anfällig für Wellen und Locken, oft mit oder ohne schlechte Unterstreichung. Ein solches Fell ist nur für Haushunde erlaubt, weil es das Tier aufgrund des dünnen oder fehlenden Unterholzes nicht vor Regen schützt. Bei solchen Rassen wird das längstmögliche Haar geschätzt, zart, glänzend (z.B.. bei einem maltesischen Mann, Zwergspaniel).

Haut. Bei der Beurteilung eines Kleidungsstücks wird auf die Haut geachtet; manchmal ist es eng anliegend, wie zum Beispiel. in Foxterrier, Dobermann, oder reichlich locker, Wamme und Falten bilden (Bluthund, Bulldogge). Was ist in einer Rasse erforderlich, Zum anderen kann dies zur Disqualifikation führen. Die Pigmentierung der Haut wird ebenfalls festgestellt, das sollte in Harmonie mit dem Fell des Hundes sein, genau wie die Farbe der Krallen.

Afrikanische oder chinesische Rassen mit völlig nackter Haut oder nur hier und da mit Borstenhaarbüscheln bedeckt sind sehr selten..