Kategorien
Psy

Spaniele

Spaniele

Die Spanielfamilie ist ziemlich groß. Sie sind alle ein Produkt der englischen Zucht, und in ihrem Heimatland mit einer großen Anzahl von Sorten können sie unterschiedliche Geschmäcker befriedigen.

Der polnische Name dieser Hundefamilie spiegelt treffend ihre Nützlichkeit wider - Spülhunde. Hunde und Schurken als Jagdhunde sind Jahrhunderte alt, und sogar eine tausendjährige Tradition. Seit undenklichen Zeiten, wenn Menschen mit einem Speer, Mit einer Luke oder einer Armbrust jagten sie Großwild, Diese Hunde suchten im Wald nach Wild, fuhr sie aus der Höhle oder den Bergschluchten, um endlich ein bereits verwundetes Tier aufzuspüren und es im Dickicht zu proklamieren, wo er tödlich verwundet verschanzt.

Diese Hunde wurden nicht für Geflügel verwendet. Jäger wurden auch von Wühlmäusen - Dackeln oder Terriern - bedient, die einen Fuchs oder Dachs aus einem Loch oder einer Höhle platt machten. Viel später begannen Vögel nach Vögeln gejagt zu werden. Diese Art des Jagdsports hat sich erst seit der Erfindung der Schusswaffen voll entwickelt. In der Vergangenheit galt diese Art der Jagd als Belustigung junger Menschen und wurde nicht so respektiert wie die ritterliche Großwildjagd, Sie bilden einen Kampfmörser und spielen auch eine Rolle bei der Versorgung der Ritterteams mit Fleischvorräten. Für diese Kleinwildjagden wurden andere Hunde - kleinere - verwendet, Feuerzeug, deren Rolle war es zu erforschen, herumwühlen und Kleinwild erschrecken - sei es haarig, oder gefiedert, auf dem die Falken dann freigelassen oder vor dem Hund abgeschossen wurden. In Polen wurden diese Hunde Płochaczami genannt und kein Name beschreibt die Rolle besser, was sie auf der Jagd machen.

Soweit Hunde und Hunde von Männern in Rudeln gehalten wurden, Die errötenden Hunde waren - als kleinere Hunde - Begleiter von Kindern und Jugendlichen außerhalb des Jagddienstes, Ich werde Liebkosungen geben. Deshalb zeigen alte Stiche oder Gemälde Fehler in Genreszenen mit Kindern oder unter Hofdamen.. Abgesehen von den Jagdvorteilen mussten diese Hunde daher Anmut und Eigenschaften von "Saloons" sowie ein attraktives Aussehen haben. Sie sind auch heute so.

So sind Hunde und Hunde, Flushing Dogs kommen in einheimischen Rassen auf dem gesamten Kontinent vor. Das germanische Recht erwähnt Vogelspinnenhunde (Canis acceptarius) als Hunde, die Falkner begleiten. In ähnlicher Weise erwähnen romanisch-fränkische Quellen solche Hunde unter dem Namen "Spion"” relativ später ,,Spaniel”. Auch in Wales werden in der Jagdliteratur bereits im 10. Jahrhundert Hunde erwähnt, die zur Jagd auf Vögel verwendet werden.

Im letzten Vierteljahrhundert verdanken errötende Hunde ihre Renaissance den Rassen der englischen Spaniels. Der Spaniel ist ein äußerst nützlicher Jägerhelfer als Verlies. In unserem Land wird seine Nützlichkeit noch nicht richtig eingeschätzt; Die meisten Spaniels sind in Schoßhunde abgestiegen.

Spaniels zeichnen sich durch unermüdliche Ausdauer beim Stöbern und Erkunden aus, Charakteristisch ist die sehr hohe Beweglichkeit des tief angesetzten Schwanzes, Dies zeigt wie ein Pendel in ständiger Bewegung das Interesse des Hundes an dem durchsuchten Bereich. Sie sind geborene Retriever an Land und im Wasser. Sie müssen nur in ihrer Jugend in die Disziplin eingeführt werden, weil sie ein großartiges Temperament haben - sie neigen dazu, Hasen und laut Hirsche oder andere gestörte Tiere zu jagen. Der Handler sollte sie so gut beherrschen, dass er auf eine Pfeife oder ein anderes Signal zu ihm zurückkehren kann. Spaniels müssen überhaupt nicht geschult werden, um die Rolle eines Suchscheinwerfers zu spielen. Sie müssen nur richtig erzogen werden. Das Lernen kann auf Disziplinübungen beschränkt werden, Absolutes Hocken auf einem optischen oder akustischen Signal und Abrufen. Gut arrangiert haben sie eine sehr schöne Disposition. In der Regel sind sie extrem mild, an ihren Meister gebunden, bereit, einen Auftrag auszuführen, besonders wenn sie oft auf Jagdreisen mitgenommen werden.

Die Herkunft der Spaniels wird nicht richtig erklärt. Derzeit gilt England als ihre Heimat, wo ihre verschiedenen Rassen große Popularität genießen. Vermutlich sind sie jedoch kontinentalen Ursprungs und stammen von den Hunden ab, die zur Jagd auf Vögel verwendet wurden. Diese Hunde arbeiteten mit Falknern oder Jägern zusammen. Der Name "Spaniel” würde auf Spanien als ihr Herkunftsland verweisen, aber diese angeblich spanischen Hunde sind nicht da, und die Spanier nennen sie "perro inglese". Auf der anderen Seite mittelalterliche niederländische Malerei, sowie die späteren belgischen, Französisch und Englisch haben viele Spaniel-Hunde aufgenommen. Einige Linguisten möchten den Namen von einem karthagischen Wort ableiten ,,Spanne” - wilder Hase.

Einheimische Spülhunde (Spaniel) sind eine Seltenheit geworden; Praktisch kann man auf Ausstellungen hauptsächlich englische Spaniels sehen. Zweifellos starben die Zwinger der Feudalherren nach der Großen Französischen Revolution aus. Englische Dokumente zeugen davon, dass z.B.. w XVII w. der Herzog von Noailles bot Heinrich XI. an, Prinz Lincoln eine Packung Hunde epagneul, die angeblich einen Zwinger in Clumber Park gestartet, und dann die Clumber Spaniels vorhanden. In England waren Spaniels jedoch schon früher bekannt. Und so zum Beispiel. in dem Gemälde von Van Dyck (1641 r.) Darstellung der Familie von Charles I., Der weiße und braune Spaniel wurde ebenfalls verewigt. Die ersten Aufzeichnungen dieser Rasse in England stammen aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts. Zahlreiche Bilder der niederländischen Schule zeigen die Verbreitung von Hunden dieses Typs (größer und kleiner) in dem Gebiet, das derzeit von den Niederlanden und Belgien besetzt ist.

In der polnischen zynalogischen Literatur, außerdem sehr arm, Hunde dieses Typs werden hier nicht beschrieben. Polnische Jäger beschäftigten sich mit der Jagd mit Hunden oder Windhunden als mit Legavern. Ein spezifisches Dokument der polnischen Jagd ist "Vogeljagd” (1584 r.) Mateusz Cygański. Dort finden wir Verweise auf stornierte oder Ringzeiger, wer sollte "gekleidet" werden.” (zottelig), "Wer keinen Schaffellmantel braucht". Es war jedoch eher ein Zeiger, der Vögel zeigte, vor allem Rebhühner, wahrscheinlich der Vorfahr des aktuellen drahtgebundenen Zeigers, kein Flaker.