Kategorien
Die Vögel

Wildfasan

Wildfasan

Heute ist der Wildfasan das am häufigsten vorkommende Wild in Europa. Es kommt aus Zentral- und Ostasien, wo es dreißig geografische Rassen gibt, die sich in Farbe und Muster ihres Fells unterscheiden.

Es wurde im 14. Jahrhundert nach Europa gebracht. Es hat sich sehr gut akklimatisiert und bewohnt heute sein gesamtes Gebiet mit Ausnahme von Skandinavien. Als Waldvogel sucht er nach Ackerland, wo kleine Stöcke Felder und Wiesen teilen, und die Hochmütigkeit überschreitet nicht 500 m. Die Anzahl der jährlich geschossenen Fasane und ihr ausreichender Zustand ergeben sich nicht aus besonders günstigen Lebensbedingungen. Während des Fastens von Fasanen werden viele Eier und Küken getötet. Dies ist auf klimatische Bedingungen zurückzuführen, durch natürliche Feinde und menschlichen Vandalismus. Fasane schaffen es, den Durchschnitt zu erhöhen 2 machen 4 Küken, obwohl es 10-12 Eier legt. Die Jagdpläne sind jedoch zufriedenstellend, denn jedes Jahr werden Individuen aus der Zucht in die Wildpopulation eingeführt. Die Zuchtergebnisse zeigen, dass die Fasanenhenne in Gefangenschaft viel bessere Hebemöglichkeiten hat als im wilden Zustand. Kann ertragen 30 machen 50 jaj. Einige der zu Jagdzwecken freigelassenen Fasane werden im Herbst geerntet, aber eine große Anzahl von Vögeln überlebt bis zum nächsten Jahr, Ihr Lebenszyklus und ihr Verhalten bleiben dieselben wie bei wilden Fasanen.

Auf Fasane jagt durch Stalking oder Fahren. In einigen europäischen Ländern werden nur Hähne geschossen, und die Hühner sind das ganze Jahr über geschützt, denn der Fasan ist ein polygamer Vogel.

Das Männchen versammelt sich um ihn herum 3 machen 8 wann. Die gleiche Anzahl von Hähnen und Hähnen erscheint in der Brut. Es ist daher notwendig, eine bestimmte Anzahl von Männern aus Gründen des Gleichgewichts zu eliminieren.

Es erscheint nicht ratsam, den sexuellen Dimorphismus zu betonen, sehr ausgeprägt bei Fasanen. Alle Jäger hatten die Gelegenheit, das Gefieder des Mannes zu bewundern, das in schimmernden Farben schimmerte (1), so anders als eine braungraue Henne (2). Ein Mann im Flug (3) anders als die Frau (4) die Länge des Schwanzes. Die Füße des Hahns sind mit Sporen versehen, deren Länge es ermöglicht, das Alter des Individuums zu bestimmen: u Fasane Einjährige Sporen sind kurz und stumpf (5), bei älteren Männern sind sie lang und scharf (6). Die Spur des Fasans hat 9 cm lang und 8 cm breit.

Wildarten.