Kategorien
Die Vögel

kanada Gans

kanada Gans

Die Kanadagans ist die größte lebende Gans in Europa. Das Körpergewicht des Mannes reicht von 4,1 machen 5,4 kg, und das Weibchen ist ca. 4 kg. Diese schöne Gans mit braun-schwarz-weißem Gefieder kommt nicht aus Europa. Es nistet in der arktischen Tundra Nordamerikas, ein Winter im Golf von Mexiko und Japan. Es wurde wahrscheinlich im 17. Jahrhundert nach Europa gebracht, zuerst nach Großbritannien, wo sie in Gefangenschaft gezüchtet wurde, dann nach Schweden. Es hat sich sehr gut akklimatisiert und zählt heute in Großbritannien viele tausend Menschen. In Großbritannien ist die Kanadagans eine sesshafte Art, während schwedische Bevölkerungsgruppen in die Niederlande und nach Deutschland migrieren, wo sie den Winter verbringen. Kanadagansnester auf kleinen Inseln, auf Schilfhaufen, manchmal auch an steilen Ufern oder Bäumen, in den verlassenen Nestern anderer Vögel. Weiche Steckdose, herabgesandt, passt 4 machen 10 Eier mit einem Gewicht von ca. 163 g jeweils. In Ausnahmefällen kann das Gewicht der vom Weibchen gelegten Eier erreichen 56% ihr Körpergewicht. Das Weibchen hütet die Eier alleine 25 machen 30 Tage. Der Mann kümmert sich um sie, und nach dem Schlüpfen, auch die Kleinen.

Kanadische Stachelbeeren suchen auf den Feldern nach Futter, und weil sie in vielen Herden versammelt sind, verursachen häufig ernsthafte Schäden an Getreidekulturen. Die Jagd auf diese Gänse ist schwierig, weil sie sehr wild und vorsichtig sind.

Kanadischer Schwanenhals, dünn und wie ein Schwanenhals, es ist länger als bei anderen Seepocken, und sogar als alle Gänse. Die Kanadagans zeichnet sich durch ihr braunes Gefieder aus; ihr Kopf und Hals sind tiefschwarz, was durch den weißen Streifen unter dem Kinn betont wird (1). Seepocken der Gattung Branta sind dank des charakteristischen Musters von Kopf und Hals leicht zu erkennen, was unterscheidet sie von Gänsen der Gattung Anser. Die Nonnengans hat einen schwarzen Kopf und einen dünnen weißen Kragen (2); Der schwarze Kopf der Kanadagans ist mit einem weißen Fleck unter dem Auge verziert (3), während in der weißen Gans die weißen Federn fast die gesamte Vorderseite des Kopfes bedecken (4). Jäger schätzen die Gänsejagd wegen ihrer extremen Schwierigkeit. Trotz der sprichwörtlichen Wachsamkeit und Vorsicht dieser Vögel wird jedes Jahr eine große Anzahl von ihnen geschossen. In den Jahren 1973-1974 etwa 200 000 Stücke. Spiel Vogel.