Kategorien
Psy

Einen Hund lernen – bleibe

Einen Hund lernen – bleibe.

Die Aufgabe der bereits besprochenen Übungen "runter!" ich ,stand “war nur eine vorübergehende Immobilisierung des Hundes für einige Minuten. Die Situation tritt jedoch häufig auf, wenn Sie es für eine lange Zeit irgendwo lassen müssen, vielleicht sogar stundenlang. Sie können dann nicht von ihm verlangen, so viel Zeit in der "unten" Position zu ertragen, und je weniger "stehen". Außerdem erinnerten wir uns mit dem nächsten Slogan an den Hund aus der Ferne, "Komm her!"Oder" vorwärts!”, ohne sich ihm zu nähern.

Nach der Bestellung "bleiben!"Oder" leg dich hin!” (sowieso irgendein Signal) wir fordern, dass der Hund an der angegebenen Stelle bleibt, egal was passiert, was um ihn herum passieren wird und wir erinnern uns während der Übungen nie aus der Ferne daran, aber wir kommen dafür zurück.

Der Hund nach der Bestellung "bleiben!"Ist auf unsere Rückkehr zu warten und nicht freiwillig seinen Posten zu verlassen. Bei ernsthafter Gefahr natürlich, wenn wir die Hilfe des Hundes brauchten, entgegen diesem Prinzip erinnern wir uns in einiger Entfernung daran. Dies sollte aber nicht geübt werden.

Nach dem Ton ,,bleibe!"Wir lassen den Hund an der angegebenen Stelle, nicht auf seine Position achten. Es könnte so bequem wie möglich sein, sich hinzulegen. Na sicher, kann nicht benötigt werden, im Schlamm liegen. Wir stellen etwas Eigenes daneben (Rucksack, Aktentasche, Taschentuch) und wir gehen ein paar Schritte weg, wie zuvor für die Übung ,,Stand!” Zunächst binden wir den Hund an eine Kette, keinen Link verwenden, dass er essen konnte. Wir ziehen zuerst kurz weg, dann länger und wir kommen von immer mehr verschiedenen Seiten zurück. Wir beobachten das Verhalten des Hundes, und jeder Versuch, den Ort zu verlassen, wird als "Aufenthalt" beschimpft!”, ein Schlag mit einer Weidenrute oder ein Schleuderschuss. Zu diesem Zweck bewegen wir uns weiter weg und gehen zurück gegen den Wind, so weit wie möglich unmerklich für den Hund. Wenn wir den Wunsch bemerken aufzustehen, Wir schießen sofort die Schleuder, Anruf "bleiben!”. Ein möglicher Helfer reagiert genauso mit einer Schleuder, aber ohne ein Wort. Der Helfer kann sich auf einen hohen Baum stellen, aus den Augen und dem Geruch des Hundes; Seine Rolle beschränkt sich darauf, im Falle des Ungehorsams auf den Hund zu schießen. Kara trifft den Hund auch zum Jammern, Heulen oder andere Mittel, um den Meister zu rufen. Je sicherer der Hund lügt, Je länger die Übung dauert. Der Hund wird jedes Mal woanders gelassen: zunächst an einem abgelegenen Ort, kein Versuch, dann zwischen Menschen, schließlich unter den Tieren, z.B.. vor der Abreise von bewohnten Kaninchenhöhlen. Der Hund sollte überzeugt werden, dass er von dem Moment an, als er ihn verließ, bis zu dem Moment, als er ihn wegnahm, still liegen und auf nichts reagieren muss. Während des Lernens bleibt der Hund ungebunden.

Nach längerem Üben von Übungen, die wochenlang wiederholt wurden, und sogar Monate, kann erlaubt werden, die Position zu ändern (vom Liegen zum Sitzen), Jeder Versuch, den Sitz zu verlassen, sollte jedoch automatisch bestraft werden. Es ist auch nicht erlaubt zu ertragen, damit der Hund aufsteht, wenn Sie zurückkommen, zeigte Angst oder rannte sogar, um ihn zu treffen. Wenn es um Wachhunde geht, Kontinentalzeiger, und sogar Spaniels, Terrier, Dackel oder Poskowki, Aufenthalt kann mit Schutzgegenständen kombiniert werden.