Kategorien
Psy

Den Hund füttern

Den Hund füttern

Die rationale Ernährung eines Hundes besteht hauptsächlich in der Verwendung von Nahrungsmitteln, die für seinen Verdauungstrakt geeignet sind, typisch für Fleischfresser. Nach dem Absetzen sollte ein junger Welpe süße Kuhmilch erhalten (oder besser noch Schafe oder Ziegen) mit der Zugabe eines Brötchens, gut gekochtes Haferflocken oder andere Grütze. Außerdem sollte der Hund ab der sechsten Woche Fleisch bekommen, anfangs fein gehacktes Kalbfleisch oder Kaninchenfleisch, dann all das andere Fleisch, aber nicht von kranken Tieren und nicht von Aas. Das Fleisch sollte mindestens sein 1/3, und bestenfalls 2/3 die Gesamtmenge an Futter, die der Hund zu sich nimmt. Fettes Schweinefleisch oder Pferdefleisch allein wird nicht empfohlen, Obwohl sie sich mit anderem Fleisch abwechseln, sind sie nicht schädlich.

Der Hund verdaut perfekt rohes Fleisch, aber wenn es ausschließlich von ihm gespeist wird, gibt den üblen Geruch eines wilden Tieres ab. Daher wird die Hälfte des Fleisches roh gegeben, und der Rest wird mit pflanzlicher Nahrung gekocht. Alle Venen und Knorpel sind ein ausgezeichnetes Futter für Ihren Hund, aber zur Verfügung gestellt, dass sie mit Fleisch serviert werden. Bei der Fütterung von Schlachtabfällen, die einen hohen Anteil an Bindegewebe und Epithelgewebe enthalten (Lunge, Innereien, Euter usw.) du musst dich erinnern, dass sie weniger nahrhaft sind als Muskelgewebe und daher entsprechend mehr gegeben werden müssen.

Arbeitshunde, schwangere oder stillende Hündinnen und Jugendliche in der Entwicklungsphase sollten nahrhaftes und gesundes Futter erhalten.. Verschwommener Käse und Eier sind ein guter Ersatz für Fleisch, und Fisch mit Knochen entfernt. Fügen Sie Fett zu magerem Fleisch hinzu, besonders während der Arbeit und im Winter. Haferflocken sind ein nahrhaftes pflanzliches Lebensmittel, und für weniger empfindliche Hunde Brot. Junge Hunde sollten nicht zu viel Haferflocken bekommen, weil sie eine entkalkende Wirkung haben. Zur Abwechslung kann man manchmal Reis servieren, aber gut gekocht; man sollte jedoch bedenken, dass es an Vitaminen mangelt. Kartoffeln nützen wenig, wenn sie nach dem Kochen nicht gut gebrochen sind, Der Hund beißt das Futter nicht gründlich und verdaut daher die ungeteilten Pflanzenteile nicht. Die Verdauungssäfte Ihres Hundes lösen das Fleisch auf, das sie schlucken, aber sie werden nicht entlarvte Kartoffeln oder ungeriebene Erbsen und Bohnen abbauen, was leicht zu sehen ist, wenn man den Kot des Hundes beobachtet.

Das Essen sollte so abwechslungsreich wie möglich sein - fast alles, Was eine Person isst, kann einem Hund gegeben werden. Nur scharfe Gewürze sollten vermieden werden, die Wurzeln, Saucen etc.. Küchensalz - so viel wie in einer normalen menschlichen Küche, aber eher weniger als mehr. Bei ordnungsgemäßer Montage, Bei einer abwechslungsreichen Speisekarte müssen Sie nicht auf beworbene Arzneimittel zurückgreifen, Insbesondere sollten Sie keinen Schwefel oder andere Medikamente geben, es sei denn, sie wurden von einem Arzt oder einer wirklich erfahrenen Person empfohlen. Nützlich sind die Salze im Wasser, die beim Kochen des Gemüses übrig bleiben. Auf diesem Wasser unter Zusatz von pflanzlichen Abfällen (nur nicht faul) Sie können Hundefutter kochen.

Die Mineralien, die zum Aufbau von Geweben benötigt werden, werden vom Hund aus den gefressenen Knochen gewonnen. Während der Entwicklungsphase muss der Hund die richtige Menge davon erhalten. Natürlich können Knochen nicht als Grundlage für Lebensmittel angesehen werden, Sie sind nur ein Add-On. Da gibt es Verstopfung (Verstopfung), ihr Anteil sollte reduziert werden. Knorpelbedeckte Gelenkköpfe sind nützlich, Zebra, Wadenköpfe etc., sowohl roh als auch gekocht. Die Tibia sollte nicht zur Verfügung gestellt werden (vor allem Wild und Geflügel), die unter dem Einfluss von Verdauungssäften in scharfe Splitter zerfallen, und indem sie den Verdauungstrakt durchbohren, können sie zum Tod führen.

Junge Hunde, Zähne wachsen, Sie sollten immer einen großen Knochen zum Spielen haben, z.B.. der Kopf des Kniegelenks. In Abwesenheit von Knochen oder zumindest einem bis auf die Knochen getrockneten Brötchen oder Brot, Sie werden auf den Teppichen kauen, Schuhe und andere Dinge auf dem Weg angetroffen.

Der Hund entwickelt sich innerhalb weniger oder mehrerer Monate, Selbst eine kurze Unterernährung oder Schwächung aufgrund von Infektionskrankheiten oder Parasiten während der Entwicklung kann den jungen Organismus irreversibel schädigen. Daher ist eine richtige Ernährung und Pflege für die Gesundheit des Hundes zu diesem Zeitpunkt äußerst wichtig.

Nach dem sechsten Lebensjahr sollte der Hund kleine Knochen haben, weil der Überschuss an Mineralien eine schnellere Verkalkung der Blutgefäße bewirkt und das Alter beschleunigt.

Nach diesen allgemeinen Lebensmittelrichtlinien müssten Sie die Frage beantworten: wie oft und wie viel zu füttern?

Der junge Hund muss gefüttert werden 5 Mal am Tag. Wenn es wächst, sollten Sie die Intervalle zwischen den Mahlzeiten verschieben, zwei Mahlzeiten pro Tag zu erreichen, wenn der Hund ein Jahr überschreitet - die Haupt- und die leichtere.