Kategorien
Die Vögel

Die Sichel

Die Sichel – Streptopelia decaocto

Die Sichelbrut ist ein hervorragendes Beispiel für eine Art mit großer Expansionskraft. Dieser Vogel, heimisch im Süden und Südosten Asiens, erschien im 19. Jahrhundert auf dem Balkan. Nach der Vermehrung begannen die Dickdarmwohnheime, die weiter nordwestlich gelegenen Regionen zu kolonisieren. W. 1930 Jahre begannen in Ungarn zu nisten, und bald in der Tschechoslowakei verbreitet, Österreich, In Polen und in Transkarpatien Ukraine. In Mitteleuropa breiten sich Sichelwohnheime entlang der Flussläufe aus. Zuerst bewohnten sie die Ebenen, dann die Hügel. W. 1946 Jahr wurde eine neue Welle dieser Vögel in neuen Gebieten registriert. W. 1947 In diesem Jahr entdeckten deutsche Ornithologen die ersten Brutpaare. Ein Jahr später bemerkten dänische Spezialisten auch Sichelwürmer. W. 1949 Jahr ließ sich dieser Vogel in Schweden nieder, a w 1950 Jahre in den Niederlanden. Endlich in 1952 Im Jahr reisten mehrere Paare bis zu den britischen Inseln. Heutzutage beginnt die Augusta, wie in den meisten Teilen Europas üblich, Spanien und Nordeuropa zu erobern.

Im Gegensatz zu anderen Tauben ist der Sichelvogel eine Art, die mit Menschen koexistiert. Nicht schüchtern, Nester in der Nähe menschlicher Siedlungen in Gärten, Parks, auf Plätzen und Friedhöfen, und sogar in Hinterhöfen mitten in der Stadt. Errichtet von März bis Oktober Nester in Bäumen. Während dieser Zeit wird es zwei- bis viermal abgeschafft 2 Eier jedes Mal. Der Halsbandvogel ist ein sitzender Vogel, Daher ist es den Stadtbewohnern als halbwilde Stadttauben bekannt.

Der ganze Körper des Fohlens (1) es ist mit leichtem Kastaniengefieder bedeckt. Er hat einen Kragen um den Hals, die Enden der Querruder - schwarz. Schwanz, im Flug gut sichtbar, es ist ziemlich lang, schwarz darunter im Rumpfbereich, mit einem weißen Streifen eingefasst (2). Truthahn (Streptopelia turtur) (3) es ist etwas kleiner als das Hengstfohlen. Es ist ein Zugvogel. Es nistet fast in ganz Europa mit Ausnahme von Skandinavien und den britischen Inseln und wählt besonders kultivierte Ebenen. Es unterscheidet sich vom Hengstfohlen mit einem braunroten Rücken und schwarz-weißen Streifen an den Seiten des Rachens. Im Flug ist sein Schwanz fächerförmig und hat eine weiße Spitze (4). Die Turteltaube nistet in den Zweigen von Bäumen und Sträuchern. Es wird einmal im Jahr getragen. Es steht ganzjährig unter Schutz, während die Halsbänder gejagt werden können. In Polen ist die Art geschützt.