Kategorien
Psy

ENGLISCHER SETER

ENGLISCHER SETER

Englisches Muster, eingetragen im FCI-Register unter der Nummer 2a (6. III. 1963 r.)

Setter als Feldhunde sind in England ebenso beliebt wie Zeiger. Diese Rasse ist zweifellos sehr alt. Es gibt einen Streit, ob sie Nachkommen von Spaniels sind, oder ihre Vorfahren, czy też — co jest wielce prawdopodobne — wywodzą się ze wspólnego pnia psów używanych na ptactwo. W angielskich źródłach z XI wieku są wzmianki o spanielu, który przed ptactwem staje z podniesioną nogą, a następnie czołga się ku niemu, doszedłszy zaś — kładzie się przed nim. Stąd ich nazwa: „couching spanielsi „sitting dogs”, a i legawiec zapewne wziął z tej właściwości swą nazwę. Zresztą psy te również nadają się do buszówki i polowań wodnych, chętniej też aportują niż pointery.

Der englische Setter ist seit vier Jahrhunderten in der englischen Jagdliteratur bekannt. Ursprünglich war ihr Fell lockiger. Der moderne englische Setter stammt aus dem Zwinger von Edward Laverack, Welche Hunde werden etwa ein Jahr lang erwähnt 1825. Die Väter der Familie waren die Hunde "Ponto" und "Old Meli".”, deren Nachkommen, die für die weitere Zucht in Verwandtschaft verwendet wurden, gaben die gleiche Anzahl. Daher der Name des englischen Setter als "laveracka"”. Aus dem Laverack-Zwinger gelangte ein Paar Hunde in die Hände eines anderen talentierten Züchters - Llewellin, was zur weiteren Popularität dieser Rasse mit ihrem Zuchterfolg beitrug. Diese Linie wurde unter dem Namen ihres Züchters populär, so dass der zweite Typ unterschieden wurde - Llewellin.

Diese Kommentare, in Bezug auf die Geschichte der Hunderasse, das war schon da 100 Jahre triumphierend bei Ausstellungen und Feldversuchen, Sie sind wichtig für potenzielle Käufer von aus dem Ausland importiertem Zuchtmaterial. Es verdient eine Erwähnung, że obecnie seter ten stał się bardzo popularny w Italii i pogłowie jego w tym kraju jest niewątpliwie wielokrotnie liczniejsze niż w Anglii, a i jakość jest wyższa.

Seter angielski to pies bardzo przyjacielski, o spokojnym usposobieniu i wybitnym talencie myśliwskim (pasji łowieckiej).

Gesamteindruck. Mittelgroßer Hund, o wyraźnie zarysowanej sylwetce oraz dużej elegancji w prezencji i ruchach.

Kopf. Długa i dość smukła, z wyraźnie zaznaczoną krawędzią czołową, Oval, geräumig, z wyraźnym guzem potylicznym. Schnauze mäßig tief und recht quadratisch. Der Abstand von der Vorderkante bis zur Nasenspitze entspricht dem Abstand zwischen Umfrage und Augen. Nasenlöcher breit. Ober- und Unterkiefer fast gleich lang. Lippen nicht zu hängend. Nase schwarz oder leberfarben, je nach Farbe des Kleidungsstücks. Gleiche Schnauze. Leuchtende Augen, über mild, intelligenter Ausdruck, dunkle Walnuss; Je dunkler desto besser. Mittellange Ohren, niedrig setzen und in einer anmutigen Falte fest an den Wangen hängen; Samtenden, und der obere Teil ist mit feinem seidigem Haar bedeckt.

Hals. Eher lang, muskulös, schlank, sanft im Nacken gewölbt, deutlich aus dem Kopf herausragend, Verbreiterung in Richtung der Schulterblätter, muskulös, keine schlaffe Haut, mit einem eleganten Umriss.

Torso. Mittlere Länge. Brust tief im Brustbein und ausreichend tief und breit zwischen den Schulterblättern. Rippen gut gefedert; die letzten weit überlappend. Kurz zurück, horizontal. Lenden breit, leicht gewölbt, stark und muskulös.

Vordere Gliedmaßen. Schulterblätter weit zurückgesetzt, schräg. Der Unterarm ist stark und sehr muskulös mit abgerundeten Knochen. Niedrig angesetzter Ellbogen. Fesseln kurz, muskulös, rund und gerade.

Hinterhand. Gut geformte Knie, mit einem ausdrucksstarken Teich. Lange Oberschenkel. Pfoten mit sehr engen Zehen, stark und gut geschützt durch die Haare zwischen den Zehen.

Schwanz. Es ist fast auf der hinteren Linie platziert, die durchschnittliche Länge, bedeckt mit Haaren oder Locken, noch haarig, leicht gebogen oder Säbel, aber nicht nach oben reißen. Das Banner oder die Feder hängt in langen, fließenden Streifen. Die Feder beginnt nicht an der Basis des Schwanzes, aber etwas niedriger, erstreckt sich in Richtung der Mitte, und dann gegen Ende allmählich verkürzen. Lange Haare, glänzend, weich und seidig, aber nicht lockig.

Kleid. Das Haar am Hinterkopf ist an der Ohrlinie leicht gewellt, lang und seidig, jak zresztą całe uwłosienie. Portki na tylnych nogach i pióro na przednich obfite, dochodzące do łap.

Salbe. Czarno-biała, Zitronenweiß, brązowo-biała albo trójkolorowa czarno-biała-ruda. Okazy bez dużych łat na tułowiu, lecz drobno nakrapiane na całym ciele — wyżej cenione. Podobnie jak dalmatyńczyk, setery angielskie rodzą się białe, a plamy pojawiają się dopiero później.

Körpermaße. Psy 27—31 kg i 63—70 cm wzrostu, suki 26— 29 kg i 60—63 cm wzrostu.

Nachteile. Łopatki ciężkie, niezgrabne, kufa krótka, zwężająca się ku nosowi. Brak krawędzi czołowej. Leichte oder schräge Augen. Ohren hoch gesetzt. Lose Ellbogen, schlecht unter dem Schulterblatt gelegen. Flache Rippen. Lenden zu lang. Fesseln und Mittelfuß schwach, steile Knie. Pfoten breit. Kruppe schmal, Schwanz fröhlich getragen. Leichtes Skelett, Gangarten nicht glatt. Unter- oder Überschuss.