Befehl für den Hund – Stand

Befehl für den Hund – Stand

Übe es aus, unverzichtbar für alle Arbeitshunde, und nützlich und für die friedlichen, es ist auch deprimierend. Es besteht darin, den Hund im Stehen zu immobilisieren, anstelle von, wo wegen des Schlamms, Schmutz oder andere Hindernisse können sich nicht hinlegen, aber er sollte auf Befehl stehen und ruhig auf seinen Herrn warten.

Wir gehen mit dem Hund am Bein und auf Befehl ,,Stand!”, kombiniert mit einem leichten Schubs seines Mundes mit der Handfläche seiner linken Hand, Wir stoppen es mit einem Seil, was wir auf den Boden senken, stetig und ruhig weitergehen. Zunächst wird der Hund wollen, an die er gewöhnt war, Komm mit uns. Wir reagieren darauf mit einem Slogan: "Halt!In einem festen Ton, das macht uns deprimierend. Es ist auch möglich, an einem Baum oder einer Stange vorbeigehen, Legen Sie ein Seil an sie und gehen Sie weg und sagen Sie "Stopp!”. Zunächst gehen wir nur wenige Schritte weg und achten auf das Verhalten des Hundes, wer darf keine andere Position einnehmen als nach unserer Bestellung zu stehen.

Diese Übung ist nicht einfach, weil es erfordert, dass der Hund gegen den Packinstinkt handelt, der ihm befiehlt, den Hundeführer zu begleiten. Deshalb muss man extrem konsequent und ruhig sein. Wenn der Schüler gut steht, vielmehr sollte es nicht gelobt werden, weil freundliche Klänge ihn von einem Zustand der Lähmung und Depression befreien und als Befreiung vom Stehzwang verstanden werden können. Ebenso dürfen wir den Hund beim Lernen nicht in einiger Entfernung von der "Stand" -Position zurückrufen.. Anfangs können Sie nur ein paar Schritte entfernt gehen und bald zum Hund zurückkehren. Normalerweise wird er seinen Meister treffen wollen. Dies kann nicht toleriert werden. Der disziplinarische "Stopp" sollte ihn aufhalten.

Durch Wiederholen des Befehls jedes Mal, wenn Sie versuchen, die Position zu wechseln, Wir nähern uns dem Hund und stehen ihm eine Weile zur Seite, Wir nehmen den Platz auf seiner rechten Seite ein - mit dem linken Fuß neben seinem rechten Schulterblatt. Dann können wir ihn preisen; dann geben wir einen anderen Befehl, z.B.. "mit mir", „Noga”, oder ein anderer und wir gehen mit ihm von dem Ort weg, auf dem er vorher stand. Erst nach einer Weile können wir ihn freigeben, indem wir ihn nach vorne schicken und anfangen zu spielen oder ihn auf andere Weise zu entspannen.

Je sicherer der Hund der Anweisung folgt, Je größer die Entfernung und Zeit, die Sie von seinem Sicht- und Geruchsfeld entfernen können, und komm zurück, z.B.. unter dem Deckel von Büschen aus einer anderen Richtung oder Seite. Kuchen, wer empfand die Trennung als störend, er wird natürlich voller Freude zu dir kommen wollen. Wir löschen diese Brände mit einem scharfen „Stopp“!Und wir gehen zu ihm hinüber. Wir stellen uns neben ihn, wie zuvor beschrieben und erst nach dem Befehl, z.. "Sie!” oder mit ein paar Schritten zum Bein streicheln wir es, wir loben, Wir belohnen mit einem Bissen und verhalten uns im Allgemeinen so gut wie möglich. Es geht darum, den Reflex des Hundes zu stärken, den Platz nach dem Befehl "Stopp" nicht zu verlassen!”.

Diese Übung ist mühsam, Es erfordert viel Geduld und Beständigkeit in den Verfahren; Sie müssen alle paar Tage wiederholt werden, auch wenn der Hund keinen Fehler macht. Es ist sehr nützlich, wenn Sie mit einem Arbeitshund arbeiten, wenn es manchmal notwendig ist, es mit einem leisen Signal zu stoppen - ohne ein Wort, Legen Sie einfach Ihre Hand an seine Nase - um das Spiel oder verdächtige Personen zu beobachten. Der Hund sollte den Befehl dann effizient mit einem gedämpften Geräusch oder einer geeigneten Geste ausführen. Sie müssen es jedoch nie auf sich selbst verweisen, aber kehre immer an den Ort dafür zurück, wo er das Kommando übernahm. Übungen sollten zuerst in Bereichen durchgeführt werden, die nicht von Menschen frequentiert werden, und erst später auf den Straßen, wo der Hund allerlei verlockender Aufregung ausgesetzt ist. Der Hund sollte jedes Mal in einer anderen Umgebung stehen oder hocken, dass er eine Bestellung nicht fälschlicherweise mit einem Ort oder Gegenstand in Verbindung bringen würde, bei denen er oft blieb.

Sollte hinzugefügt werden, Dieses "Stehen" für eine lange Zeit ist nicht die natürliche Position des Hundes und ermüdet für ihn. Der Hund hat nicht die entsprechenden Anpassungen in der Gliedmaßenkonstruktion, wie z.B.. Pferd, wer kann im Stehen ruhen.