Kategorien
Psy

POLNISCHER OGAR

POLNISCHER OGAR

Muster, das im FCI-Register unter der Nummer eingetragen ist 52 (1966 r.)

Früher war der polnische Hund auch außerhalb seiner Heimat bekannt. Ihm ist auch das älteste Denkmal der zynologischen Literatur in Polen gewidmet, “Jagd mit Hunden”, dessen Autor, Woiwodschaft Posen, Jan hr. Ostroróg, im Jahr veröffentlicht 1608 das erste Buch über Jagdzynologie. Leider werden nur die Funktionen beschrieben, und liefert keine Beschreibung, das würde das Muster rekonstruieren. (Weitere Ausgaben 1618, 1643, 1649, 1797, 1859 und 1901).

Laska kümmerte sich auch um die Hunde, besonders östlich, einschließlich polnischer, beschreibt sie ausführlich in seinem Buch "Bracken des Ostens"”. Dieser Autor, unter Verwendung der reichen russischen Literatur, Er notierte sorgfältig die Daten über den polnischen Hund. Es ist notwendig, aus seiner Beschreibung und der beigefügten Abbildung zu schließen, dass der polnische Hund eine abgeleitete oder verwandte Form des Hundes des Heiligen Hubert war, Das hat den französischen Hunden seit den Kreuzzügen seine Spuren hinterlassen. Es wird heute schwierig sein, Straßen zu rekonstruieren, was der Hund nach Polen bekam. Laska am Ende des letzten Jahrhunderts betrachtete diese Rasse als aussterbend, trotz seiner hoch geschätzten Jagdqualitäten. Neben dem großen Hund beschreibt er mehrere kleinere Sorten, Feuerzeug, Schwarz und gebraeunt, rot oder gelb mit weißen Flecken, und auch rauhaarig (der Einfluss des ursprünglichen Schäferhundes), Endlich eine Vielzahl von Lichthunden, schneller Läufer, in der Nähe des Zeigers. Die kleineren zeichneten sich durch einen hohen Kiefer aus, Schärpe.

In der Nachkriegszeit sammelte Oberst Pawłusiewicz die Überreste der in Polen verbliebenen Hunde, und wir schulden ihm etwas, dass es auf Nachkriegsausstellungen mehrere ziemlich gleichmäßige Vertreter dieser Rasse gab. Man sollte es wünschen, dass diese Bemühungen mit Unterstützung des polnischen Jagdverbandes zur Popularisierung dieser einheimischen Rasse beitragen.

Unsere Zucht umfasst auch Hunde aus Litauen oder Weißrussland (Art des russischen Hundes). Diese Hunde, die Oberst Kartawik nach Breslau gebracht hat, sollen auch zum Wiederaufbau des polnischen Hundes beitragen.

Wenn das Problem objektiv angegangen wird, sollte es angegeben werden, dass der ehemalige polnische Hund verloren ging,, und jetzt sind wir auf dem Weg zu seiner Rekonstruktion. Der Kennel Club in Polen hat seinen von Eng. Jerzy Dylewski, welches im Jahr eingegeben wurde 1966 in das FCI-Register.

Gesamteindruck. Mittelgroßer Hund, starke und kompakte Struktur, mit starkem Knochen und proportionalen Gliedmaßen. Die gesamte Abbildung zeigt Kraft und Ausdauer, weniger auf Geschwindigkeit. Die Stimme ist klar, während sie der Spur nachjagt, laut, mittelhoch, Schlüssel ändern; normalerweise größer bei Hündinnen.

Kopf. Ziemlich schwer, edles Muster, im Profil ähnlich einem Rechteck mittlerer Länge. Schnauze länglich, vorne stumpf, nicht keilförmig oder spitz. Dicke Lippen, hängend. Dunkle Nase, groß und breit. Unterlippe mit hängender Ecke. Kiefer stark, lange genug; richtiger Biss.

Der Unterkiefer ist gut bemuskelt. Die Länge des Gehirns entspricht der Länge der Schnauze. Die vordere Linie mit der Linie der Mündung bildet einen stumpfen Winkel. Die Stirnknochen sind stark entwickelt; Stirn mit deutlichen Falten. Der Hinterhauptknochen ist deutlich markiert. Der frontale Durchbruch ist klar. Schlitzaugen, nicht zu tief gesetzt, dunkelbraun. Milder Ausdruck, zufrieden. Die unteren Augenlider bei älteren Hunden sind hängend. Die Ohren sind tief gesetzt, ziemlich lange, lose hängen, unten leicht gerundet. Die unteren Teile der Ohrmuschel kräuseln sich zur Mitte hin, eng an den Wangen anliegend.

Hals. An der Wurzel von beträchtlicher Dicke; stark, muskulös, die durchschnittliche Länge. Hängende Wangen, mit vielen Hautfalten.

Torso. Die Brust ist groß, ziemlich breit und tief. Die vordere Brust erreicht den Ellbogen. Rippen gut gefedert, lange, sowie die gesamte Brust, aufrechter als andere Rassen. Langer Rücken, breit und muskulös. Das Kreuz ist nicht abfallend, breit. Großer Bauch, geräumig, fast die gleiche Tiefe wie die Brust. Seiten gefüllt, gerundet, mit so kurzen und so wenig Flusen wie möglich.

Vordere Gliedmaßen. Unterarm gut bemuskelt, schräge Schulterblätter, bedeckt mit gut entwickelten Muskeln. Das Handgelenk ist klar definiert, trocken. Relativ dicke Knochen, starke Muskeln,

palce schwarz, bei Arbeitshunden kurz? Nägel hell - wenn die Finger weiß sind, schwarz - wenn die Finger gelb sind.

Hinterhand. Oberschenkelknochen relativ dick, lang und stark; Muskeln gut entwickelt. Schräge Drumsticks, ziemlich kurz, gut bemuskelt. Trockenes Sprunggelenk, ausdrucksvoll. Dicke Nägel, kurz. Mittelfuß leicht abfallend, palce schwarz.

Schwanz. Eher niedrig eingestellt, Fett, auf der Unterseite mit längeren Haaren bedeckt, geht runter zum Sprunggelenk. Leicht hängend, leicht von der Mitte des Unterschenkels gebogen. In freier Bewegung leicht nach oben angehoben, aber nicht eingewickelt. Während der Verfolgungsjagd leicht entwöhnt, hängt unter dem Niveau.

Haar. Die durchschnittliche Länge, zu gruppieren, mit dichtem Futter, etwas länger im Nacken, die Rückseite der Hinterbeine und die Unterseite des Schwanzes.

Salbe. Tan Kopf und Ohren, mit Ausnahme von Überfällen auf beiden Seiten des Kopfes; Ohren dunkler. Gliedmaßen und Bauch flammten ebenfalls. Schwarzer oder dunkelgrauer Oberkörper. Tan im Wesentlichen gelb von unterschiedlicher Intensität, bis zu rostigem Zimt, am meisten geschätzt. Weißer Pfeil über Kopf bis Nase, auf der Brust und an der Schwanzspitze. Schwarzes Sattelkissen, den Kopf überlappen. Markierte Flecken über den Augen von bräunlicher Farbe.

Körpermaße. Hundegewicht 25—32 kg, Suki 20-26 kg. Größe der Hunde 56-65 cm, Hündinnen 55-60 cm.

Chody. Normalerweise winzig, schleppend, ociężały trucht. Während der Jagd sucht und jagt der Hund in einem schweren Galopp.

Nachteile. Zu lange oder kleine hervorstehende Ohren. Kopf ohne klar definierte Umfrage und schwache Stirnknochen. Schnauze zu spitz oder schwarz. Klare Augen. Muskel schwach. Weiches Fell, kein Futter. Der Schwanz ist dünn, zu kurz oder zu lang und schlecht behaart, ausgeflippt. Brust unterentwickelt. Fehlerhafter Biss. Eine heisere Stimme.