Schäferhunde

Schäferhunde

Schäferhunde sind Gebrauchshunde zur Bewachung und zum Treiben von Tierherden (das Vieh, Schaf). Sie sind alle mit Kampfhunden verwandt und ähneln der leichteren tibetischen Deutschen Dogge, Sie sind alle mehr oder weniger gleich. Ihr Dienst bestand einst darin, Herden von Tieren zu bewachen und sich gegen Wölfe zu verteidigen, Bären und Diebe, möglicherweise, um aggressive Bullen zu zähmen und Tiere auf den Markt oder in den Schlachthof zu bringen (manchmal über große Entfernungen). Sie waren eher Wachhunde.

Schäferhunde waren Helfer der Schäferhunde. Sie bewachten das Ackerland vor den ihnen anvertrauten Schweinen oder Schafen, jagte die Herden von Ort zu Ort. Sie waren sonst perfekt, wachsame Wächter des Hofes, sowie Hüter von Putenherden und Hühnerfarmen gegen Schädlinge - Füchse, als ich, und sogar Greifvögel, die Küken jagen.

Seit Hunderten von Generationen helfen diese Hunde Menschen, Herden zu weiden, hauptsächlich Schafe und im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurden sie einer strengen Auswahl unterzogen. Shepherd konnte keine gleichgültigen und ungehorsamen Hunde gebrauchen. Schäferhunde bestechen durch ihre Unterwürfigkeit und eifrigen Befolgung von Befehlen, Sie sind gute Hüter, sowie mutige Verteidiger, obwohl ihr Mut nicht so groß ist wie der der Kampfhunde. Darüber hinaus fühlen sie sich in Gegenwart ihres Führers oder ihrer Rudelbegleiter sicherer. Sie sind angesichts der Gefahr selbst eher vorsichtig. Danke für das, dass sie leicht zu trainieren sind, schlagfertig und intelligent, Sie haben unzählige Fans gewonnen und vielleicht ist keine Hunderasse so beliebt wie Schäferhunde.