Kategorien
Die Vögel

Wanderfalke

Wanderfalke

Die Falkenfamilie bildet eine separate Gruppe von tagaktiven Greifvögeln, Mehrere Arten davon leben in Europa. Ihre Erscheinung, Die Form der Flügel und die charakteristische Flugweise ermöglichen eine Unterscheidung in der Natur. Die Flügel aller Falken sind lang und schmal, halbmondförmig gebogen und spitz. Sie sind nicht wie einfache, breit, steif und mit auseinander liegenden Flügeln von Adlern oder Bussarden. Der Kopf der Falken ist rund, große Augen, braun-schwarz oder schwarz, leicht konvex. Im oberen Teil des Schnabels befindet sich ein sogenannter. Zahn (4) - ein Detail, mit dem sie unterschieden werden können.

Der Wanderfalke ist einer der größten 20 bekannte geografische Unterarten. Es lebt praktisch auf der ganzen Welt. Unglücklicherweise, infolge menschlicher Eingriffe in die natürliche Umwelt, es ist heute selten, und in einigen Regionen Europas ist es vollständig verschwunden. In der Vergangenheit wurde es als schädliche Art angesehen, denn es ernährt sich von Kleinwild, deshalb wurde es intensiv gejagt. Der wahre Grund für seine Regression liegt jedoch im übermäßigen Einsatz von Pestiziden in land- und forstwirtschaftlichen Kulturen.

Stellenweise, in denen noch Wanderfalken nisten, Sie bauen ihre Nester auf unzugänglichen Felsgipfeln oder in Bäumen, in alten Nestern, die von anderen Vögeln verlassen wurden. Im April legt die Frau 3 machen 4 jaj (5), die beide Elternteile wechseln sich 28-29 Tage ab. Junge Falken als Nester verlassen das Nest erst danach 40 Tage. Nördliche Wanderfalkenpopulationen wandern nach Süden, Während sie in Mittel- und Westeuropa leben, ziehen sie im Winter in ihre Gebiete. Alle Falken sind geschützt.

Männlich Wanderfalke es geht mehr oder weniger um 1/3 kleiner als das Weibchen, beide haben die gleiche Färbung. Erwachsene haben ein schieferfarbenes Fell, Bauch mit weißen und dunkelgrauen Streifen und schwarzem Schnurrbart auf dem weißen Gesicht (1). Die Jungen haben einen braungrauen Rücken, und der Bauch ist leicht, übersät mit kleinen, braun, längliche Stellen (2). Im Flug erkennt man den Wanderfalken an seinen langen spitzen Flügeln, deren Spannweite reicht von 85 machen 115 cm, und nach kurzer Zeit, am Ende des Schwanzes verjüngt (3).

Der Wanderfalke ist ein ausgezeichneter Flieger, der seine Beute nur im Flug fängt, sogar solche Vögel angreifen, wie eine Ente, Reiher oder Krähe. Es erreicht Geschwindigkeit im Tauchflug 320 km / h. Das Weibchen ist so stark, dass er eine Ente packte, die schwerer war als er. Geschützte Arten.