Begleitung des Radfahrers, zum Fahrer

Begleitung des Radfahrers, zum Fahrer.

Erst dann kann diese Übung beginnen, wenn der Hund fertig ist 9 Monat des Lebens und wird lernen, richtig auf dem Beinseil zu laufen. Dann wählen wir ein neues Passwort, z.B.. "Ruderer”, und wir bringen dem Hund bei, mit dem Fahrrad auf der rechten Seite von ihm zu laufen; Dies ist eine neue Aufgabe für den Schüler, bo dotąd ‘był przyzwyczajony towarzyszyć panu przy lewej nodze, aber in diesem Fall notwendig, weil so, gegen den Rechtsverkehr in unserem Land, Wir haben ihn weniger gefährdet.

Zunächst üben wir auf Straßen, die nicht von anderen Fahrzeugen benutzt werden, und auf einem längeren Kabel, weil der Hund nicht so nah mit dem Fahrrad laufen kann wie mit dem Bein. Später geben wir ihm die Freiheit zu wählen, wenn er an einem Baum oder einem anderen Hindernis vorbeikommen möchte, während er sich an seinem Fahrrad festhält, oder lass es zwischen dir und dem Fahrrad. Das gesamte Verfahren ist analog zur vorherigen Übung, mit diesem, dass der Hund sich wohler fühlt, solange er nicht die Seite wechselt und nicht vor dem Fahrrad rausläuft oder außerhalb des Fahrrads bleibt.

Es ist verständlich, dass der Führer erst dann mit diesen Übungen beginnen darf, wenn er mit vollem Selbstvertrauen Fahrrad fährt, Ein möglicher Sturz kann den Hund einem schmerzhaften Schlag aussetzen, und entmutigen ihn daher völlig vom Radfahren, vor wem er Angst haben wird. Das Tempo und die Dauer des Trainings werden zunächst auf ein Minimum beschränkt. Mit fortschreitendem Lernen kann die Dauer der Reisen entsprechend verlängert werden. Der rationelle Einsatz von Übungen wirkt sich sehr positiv auf die Gesundheit des Hundes aus und entwickelt darin Ausdauer. Es ist jedoch notwendig, das Tempo an das Laufen des Hundes anzupassen, und nicht umgekehrt. Zu schnelles Laufen schadet dem Herzen Ihres Hundes. Natürlich kann der Hund nicht unmittelbar nach dem Laufen hinter dem Fahrrad an anderen Übungen teilnehmen, viel weniger verwenden Sie es für die Jagd oder Verfolgung eines Pfades. Der Hund sollte alle Arbeiten ausgeruht beginnen.

Der Hund ist sehr glücklich, seinen Meister beim Reiten zu begleiten. Er kann dann ganz frei laufen, weil das Gebiet des Reitens in der Regel unbefestigte Straßen ist, Lernen ist also eigentlich überflüssig. Normalerweise auch ein Hund, und das Pferd gewöhnt sich aneinander und wird sogar Freunde. Es ist, als ob eine Rudelgemeinschaft entsteht. Seien Sie jedoch zunächst immer vorsichtig, bis sich die Tiere aneinander gewöhnen. Weil oft steigt, sogar sehr ruhig, wenn sie nicht an die Anwesenheit von Hunden gewöhnt sind, Sie reagieren auf ihre Annäherung, indem sie heftig treten.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich betonen, dass Sie Ihren Hund niemals zwingen sollten, hinter oder neben den Wagen zu rennen, und noch weniger mit einem Auto oder einer Straßenbahn. Die Kreisstraßen sind zu stark befahren, und auf unbefestigten Straßen ist der Staub hinter dem Wagen schädlich für die Lunge.