Geruch

Der Geruch des Hundes spielt eine dominierende Rolle bei der Wahrnehmung von Eindrücken aus der Außenwelt und deshalb sprechen wir, dass der Hund ein Geruchstier ist. Unsere Erkundung der Welt findet anders statt, hauptsächlich durch optische Reize, ,,auf den ersten Blick ". Wenn nur ein Hund abstrakt denken und seine Gedanken in Worten ausdrücken könnte, er würde so etwas über sich selbst sagen: "Mein Weltbild, oder besser gesagt, mein olfaktorisches Verständnis der Welt kommt vom ersten Seufzer an ,,durch die Nase ", Wenn ich als blinder Welpe die Mutter fühle, wenn mir die Welt duftend oder stinkend erscheint”.

Dass es so ist, kann gesehen werden, wenn ein Hund über das Feld läuft, wo sein Meister regungslos vor dem Hintergrund eines Baumes steht. Kuchen, wenn es mit dem Wind läuft, obwohl er so aussieht, er sieht dich nicht und macht so lange weiter, bis es ihn riecht. Dann ändert er plötzlich die Richtung und ist auf dem Weg zu dir, wen er "mit der Nase bemerkt". Ein anderes Beispiel: Der Herr steht in einer größeren Gruppe von Menschen, die auf die gleiche Weise gekleidet sind, z.B.. in einer Gesellschaft der Armee. Der Assistent führt den Hund mit starkem Wind, damit das Tier seine Geruchsempfindungen nicht wahrnehmen kann. Kuchen, wenn er es nicht gewohnt war, seinen Herrn unter den gleichen Umständen zu finden (Ort und Gesellschaft), achtet nicht auf das Unternehmen, obwohl der Abstand gering ist. Dann Herr, nicht bewegend, Mit einem kurzen Piepton macht er den Hund auf sich aufmerksam. Dieser Moment - weil sein Gehör perfekt ist - reagiert auf einen kaum wahrnehmbaren Menschen, das Geräusch, das er kennt: Er rennt auf die Firma zu und wird für einen Moment verwirrt, dann läuft entweder seine Nase in einer Reihe, oder er sprintet durch die Firma, den Wind fangen, und er richtet sich jetzt unfehlbar auf seinen Meister.

Diese Erfahrung zeigt die Fähigkeit, eine Person anhand des Geruchs zu identifizieren, unabhängig von Kleidung oder verändertem Aussehen. Dank dieser Fähigkeit, Hunde, speziell ausgebildet, unschätzbare Dienstleistungen bei der Durchführung der Untersuchung erbringen, Sie werden verwendet, um Kriminelle aufzuspüren und Menschen zu erkennen, die Gegenstände enthalten, die auf der Site zurückgelassen wurden, z.. Verbrechen oder Diebstahl.

Das wichtigste Organ für einen Hund, um Eindrücke von außen wahrzunehmen, ist die Nase, der in der Antike sein Führer bei der Suche nach Beute gewesen war und der ihn vor den Gefahren eines drohenden Feindes gewarnt hatte. Diese Fähigkeit ,.Wahrnehmen "durch den Geruch der Gegenwart anderer Wesen (Tiere oder Menschen) benutzte den Menschen für seine Zwecke, den Hund zum Jagdbegleiter machen, und später für den Ermittlungsdienst verwenden.

Bevor ich einen Hund bekomme, wer soll riechen, es sollte speziellen Tests unterzogen werden. Wenn es gestapelt ist, es ist nicht schwer im Service zu wissen, was er durchführt, ob es wirklich die Anforderungen erfüllt. Feldversuche mit Zeigehunden oder Arbeitshundeuntersuchungen dienen diesen Zwecken. Aber selbst bei einem ungeschulten Hund ist es relativ einfach, den Geruchssinn zu beurteilen.

Der Test wird wie folgt durchgeführt. Im Hof ​​oder auf der Wiese stellt sich an mehreren Stellen ein Fremder des Hundes auf, in ziemlich großen Abständen, mehrere Kisten ohne besonderen Geruch, undicht, den Wind frei passieren lassen. In einem von ihnen befindet sich etwas Essen mit einem attraktiven Geruch, wie zum Beispiel. gebratenes Fleisch oder Wurst. Dann wird der junge Hund in einiger Entfernung von den Kisten gegen den Wind geführt und sein Verhalten wird beobachtet. Offensichtlich kann der Hund vor dieser Untersuchung nicht gut gefüttert werden, denn dann nimmt sein Interesse an Essen ab. Sie sollten auch alles vermeiden, das könnte das Tier unnötig ablenken. Daher sollten sich keine anderen Tiere und so wenig Menschen wie möglich auf dem Testgelände befinden. Der Hundeführer (HF) führt den Hund langsam oder entspannt, lange Schnur, ohne ihm irgendwelche Anweisungen zu geben. Er kann auch nicht informiert werden, Welche Box enthält den Köder?, dass er nicht absichtlich oder unfreiwillig die Handlungen des getesteten Hundes stört. Nach der Entfernung, von wo aus der Hund direkt zur Geruchsquelle gelangt, Sie können die Empfindlichkeit seines Geruchssinns lernen und ihn in Bezug auf diese Eigenschaft mit anderen Hunden vergleichen.

Darin besteht eine gewisse Modifikation des beschriebenen Versuchs, Der Teil des Geruchs des Besitzers, der während der Prüfung abwesend ist, wird in die Schachtel oder den Korb gelegt. Ein Fremder des Hundes bringt ihn zum Versuchsort und lässt ihn in Ruhe. Früher oder später wird der Hund über das Feld rennen, und nahe gekommen ,,Stütze” beginnt Interesse an Kleidung mit einem vertrauten Geruch zu zeigen. Natürlich müssen auch hier ein paar Kisten oder Körbe aufgestellt werden, weil er sich unabhängig von seinen Geruchsempfindungen für ein Thema interessieren wird.

Frisch geschossenes Wild, das zwischen hohem Gras zurückgelassen wird, kann auch eine verlockende Stütze für den Zeiger sein, aber nicht z.B.. unter dem einzigen Busch auf der Wiese. Um ein sicheres Urteil über den Geruchssinn des Hundes zu fällen, Wiederholen Sie den Versuch mehrmals, in Abständen von mehreren Tagen. Es ist eine bewährte Sache, dass Wetterbedingungen, sowie der geistige und gesundheitliche Zustand des Hundes beeinflussen die Effizienz seines Geruchssinns. Wissen Sie, Hitze und Trockenheit wirken sich negativ aus, das gleiche wie das Verlangen, ermüden, erhöhte Körpertemperatur und alle Krankheiten. Der Hund ist gut gefüttert, während der intensiven Verdauung, Eine Hündin in Hitze oder ein Hund im Geruchsbereich einer solchen Hündin zeigen im Allgemeinen wenig Interesse an dem Geruchstest.

Ich möchte einen neu erworbenen Hund früher zähmen, Wir nutzen die Tatsache, dass in seiner Psyche die olfaktorische Assoziation die wichtigste Rolle spielt. Dann legen wir Kleidungsstücke, die mit unserem Duft durchsetzt sind, auf sein Versteck und geben ihm Brot, das seit einiger Zeit in direktem Kontakt mit dem Körper getragen wird.. Dies kann auch verwendet werden, um das Verhalten des Hundes zu rechtfertigen, der während der Abwesenheit des Meisters eifrig auf oder in der Nähe seiner Gewänder liegt. Du könntest sagen, dass der Hund dann das olfaktorische Bild einer freundlichen Person trägt, so wie eine Person eine Erinnerung an eine Person im Kopf fixiert, wessen Porträt sie beobachtet.