Kategorien
Haustiere

WWF warnt: Die Zahl der Waldtiere ist drastisch gesunken

WWF warnt: Die Zahl der Waldtiere ist drastisch gesunken

In den letzten Jahrzehnten ist die Population von Waldtieren weltweit um mehr als die Hälfte zurückgegangen. Dies ist das schockierende Ergebnis einer kürzlich durchgeführten Studie der WWF-Umweltorganisation.

Laut dem WWF-Bericht "Below The Canopy" gibt es weltweit immer weniger Waldtiere. Forschungen zufolge hat sich die Zahl der Waldtiere um bis zu 1% verringert 53 Prozent von 1970 Jahr. Amphibien sind von dieser Entwicklung besonders betroffen, wie Frösche, aber auch Säugetiere, wie Affen oder Waldelefanten.

Die WWF-Studie analysierte Daten zu 268 Wirbeltierarten i 455 Population. Es ist das erste Produkt seiner Art, das sich den weltweiten Ressourcen der wilden Fauna und Flora widmet.

WWF gibt als Ursache an, dass Tiere ihre Lebensräume durch Abholzung und Umwandlung von Wäldern verlieren. Dies ist genau das, was für die Reduzierung der Waldtierpopulationen verantwortlich ist.

Apropos, Tatsache, dass die Zahl der Waldtiere hoch bleibt, es ist auch wichtig für die Baumpopulation. DR. Susanne Winter, Programmdirektor für. Forstwirtschaft beim WWF, erklärt in einer Pressemitteilung : „Die überwiegende Mehrheit der Landtiere lebt in Wäldern und ist von diesen abhängig, aber diese Abhängigkeit ist gegenseitig: Wälder hängen von einer intakten Tierwelt ab, das erfüllt wichtige Funktionen für sie. Ohne Tiere sinkt die Fähigkeit der Wälder, Kohlenstoff zu speichern, insbesondere Baumarten, die für den Klimaschutz wichtig sind, droht mit Verlust ohne Tiere ".