Kategorien
Psy

XOLOITZCUINTLE (Nackter Mexikaner)

XOLOITZCUINTLE (Nackter Mexikaner)

Muster, das im FCI-Register unter der Nummer eingetragen ist 234 (6. XI. 1964 r.)

Exotische Rasse, selten gesehen, aber einmal mit uns in Bydgoszcz gezüchtet. Unbehaart.

Bevor die Spanier Mexiko übernahmen, Indianerstämme betrachteten das Fleisch dieser Hunde als Delikatesse, und zu diesem Zweck wurden diese Tiere gehalten. Gleichzeitig galten sie als Repräsentanten des Gottes Xolotl, was man glaubte, führt die Seelen der Toten zu ihrem Schicksal. Im Bundesstaat Colima gibt es Keramikfiguren von Hunden aus dieser Zeit, vor kurzem entdeckt, in den Gräbern. Die Landbevölkerung Mexikos glaubt noch heute, Wenn Sie Ihren Hund zu Hause nackt halten, werden Sie vor vielen Krankheiten geschützt (von der Erkältung bis zum Asthma, und sogar Malaria) und heilt sie. Menschen der älteren Generation bringen diese Hunde ständig ins Bett. Die hohe Körpertemperatur eines nackten Hundes kann manchmal Leiden verhindern, was zweifellos diesen Volksglauben erklärt.

Gesamteindruck. Der Hund ähnelt in Körper und Haltung einem großen Menczester-Terrier. Fast schlanke Silhouette, mit einem harmonischen Aussehen, dankbar in Bewegungen und dafür, verhältnismäßig zu sein, schlanke Glieder.

Kopf. Ziemlich breit, mit einer langen, sich verjüngenden Schnauze, länger als der zerebrale Teil des Kopfes. Die Schnauze ist fast eine Verlängerung der Stirnlinie. Die Vorderkante und der oberflächliche Bogen sind kaum markiert. Ausdrucksstarke Ohren, elegant und groß, Längen ungefähr bis 4 cm, dünn, empfindliche Konstruktion, ähnlich wie Fledermausohren. Eher an den Seiten des Kopfes. Bei einem lebhaften Hund steif und schräg in einem Winkel von 50-80 ° zur Basis positioniert. Mittelgroße Augen, nicht zu nahe beieinander und nicht zu weit auseinander, nicht eingesunken und nicht hervorstehend, leicht mandelförmig. Farbe von gelb bis schwarz; wünschenswert dunkel, beide von der gleichen Farbe. Intelligenter Look, Ausdruck der Wachsamkeit und Disposition des Tieres. Dunkler Augenrahmen, Bei Hunden mit schlechter Pigmentierung kann das Gesicht rosa oder fast rosa sein. Dunkle Nase bei dunklen Exemplaren, entweder rosa oder braun bei Proben mit geringerer Pigmentierung. Lippen so nah wie möglich am Zahnfleisch und an den Zähnen. Kein Durchhängen. Scherenbiss. Das Fehlen aller Prämolaren oder eines oder mehrerer Schneidezähne wird toleriert, Proben mit vollständigen Schneidezähnen werden jedoch bevorzugt.

Hals. Hoch getragen, proportional lang, geschmeidig, sanft gebogen, anmutig wie bei einer Antilope, Keine Falten und keine überschüssige Haut.

Torso. Tiefe Brust, relativ eng, bis zu den Ellbogen reichen. Forechest gut entwickelt, aber nicht die Bewegung der Vorderbeine einschränken. Der Bauch ist muskulös, aber gleichmäßig verstaut. Gerade zurück, wenn auch flexibel, mit einer deutlich gerundeten Kruppe. Karpfen unerwünscht. Der Oberkörper ist im Verhältnis zu seiner Höhe ziemlich lang.

Gliedmaßen. Von vorne und hinten gesehen gerade und gut proportioniert; lang genug für die Größe des Hundes. Ellbogen ragen nicht heraus. Der Winkel zwischen den Schulterblättern und der Schulter beträgt 45 °. Starker Körperbau, muskulös. Hasenpfoten” mit engen Fingern. Nägel schwarz auf dunklen Exemplaren, Licht bei Personen mit einem unpigmentierten Fuß.

Schwanz. Niedrig sitzend, einfach, eher lang, sich zu einer dünnen Spitze hin verjüngend, mindestens bis zum Sprunggelenk reichen, wenn es aufgegeben wird.

Kleid. Die Haut fühlt sich glatt und zart an, vor allem in weniger der Sonne ausgesetzt. Zufällige Narben und Narben beeinflussen das Urteil nicht, weil die Haut dieser Hunde im Allgemeinen sehr empfindlich ist. Bei einem Hauch von Wärme, als normale Körpertemperatur beträgt 40 °, Das ist das markanteste Merkmal dieser Rasse. Außerdem, Der Hund schwitzt, vor allem in den unteren Körperteilen und muss folglich weniger oft rumhängen oder keuchen als andere Hunde. Das Haar bildet nur einen Kopf aus kurzen Haaren, grobes und spärliches Haar am Kopf. Es gibt auch ein Büschel ähnlicher Haare am Ende des Schwanzes, aber unbedeutend, sein Profil nicht ändern. Das völlige Fehlen von Haaren ist kein Nachteil.

Salbe. Festes Dunkelbraun, grau, grau-schwarz oder schwarz, obwohl Tiere mit rosa (unpigmentiert) oder braune Flecken werden toleriert, Das Fehlen einer Pigmentierung bei einer größeren Größe ist jedoch unerwünscht. Das Haar an Kopf und Schwanz dunkler Tiere ist schwarz, in helleren Exemplaren jeder Farbe, die mit dem Ganzen harmonieren.

Erhöhen, ansteigen. Minimum 30 cm. Derzeit haben sie die besten Exemplare 50 cm hoch am Widerrist.

Chody. Rutschend und elegant.

Nicht disqualifizierende Mängel. Feige Ohren tragen, nicht ganz aufrecht. Haarvorkommen an einer anderen Stelle als der durch das Muster vorhergesagten. Übermäßiger Pigmentmangel. Haut übermäßig locker, Falten bilden. Taukrallen.

Mängel disqualifizieren. Pendelohren (jak u ogara) oder beschnitten. Schwanz abgeschnitten oder gebrochen. Albinizm. Kryptorchismus eine Sache- oder beide Seiten. Unterschuss, Überschussbiss.

Bemerkungen. Die erwachsene Person neigt dazu, eher ruhig und zurückhaltend zu sein; bellt oder knurrt nur, wenn es provoziert wird, was jedoch nicht bedeutet, feige oder düster sein, im Gegenteil, er sollte fröhlich und schlagfertig sein, obwohl gleichzeitig ausgeglichen und nicht aggressiv. Kleine Welpen haben eine kurze Nase und kurze Gliedmaßen; Für einige Zeit können sie lauter und misstrauischer sein als Erwachsene. Sie stimmen noch nicht mit der Benchmark überein und können noch nicht bewertet werden, bis sie voll entwickelt sind.

Neben dieser Rasse, die offiziell anerkannt und in das FCI-Register eingetragen ist, gibt es auch andere nackte Hunde, ein zu abisyńskie, afrikanisch, sowie die chinesische FCI 288. Letzteres erschien in Westdeutschland, Erweckt eine Sensation mit seiner filigranen Figur und der angenehmen Art, ein gemütliches weibliches Hündchen zu sein.